"Geschichte vor Ort" - Befragung eines Denkmals



Unter dem Motto "Geschichte vor Ort" erarbeitete der Braunschweiger Lehrer Reinhard Bein im Jahr 1993 zusammen mit seinen Schülern des Geschichtsleistungskurses der 12. Klasse ein Projekt zum Braunschweiger Kolonialdenkmal.
Intention der Schüler war es, „Licht in das Dunkel um das Denkmal“  zu bringen. Die Ergebnisse dieses Projektes gipfelten in einer Publikation in der geschichtsdidaktischen Fachzeitschrift „Praxis Geschichte“ und sollen an dieser Stelle kurz dargestellt werden.  Den vollständigen Artikel der Zeitschrift finden sie am Ende dieser Seite.

 

Zum Ablauf des Projektes:

Zunächst wurde das Denkmal von den Schülern selbst vor Ort „erforscht“. Sie wurden   aufgefordert, das Denkmal zu zeichnen, es zu beschreiben, einzuordnen und die Umgebung zu bestimmen. Im nächsten Schritt sammelten die Schüler Fragen zu dem Denkmal, die später als Recherchegrundlage dienten. Es folgte eine „Spurensuche“, um die erarbeiteten Fragen beantworten zu können. Archive wurden durchsucht, Personen befragt, Zeitungsartikel gesammelt, u.v.m. Der entscheidende Schritt, die Materialsuche wurde arbeitsteilig in kleinen Gruppen vorgenommen. In der folgenden Woche wurden die gesammelten Ergebnisse zusammengetragen und in der Klasse vorgestellt. Am Ende wurden die erarbeiteten Ergebnisse von Reinhard Bein in einem Artikel verarbeitet und veröffentlicht. 







Aus: Praxis Geschichte, Heft 1/ 1993. Westermann-Verlag, Braunschweig, 1993